goldschmid_kuenstlerin.jpg

Susette Goldschmid, Künstlerin

Ich habe immer gemalt. Ich kann gar nicht anders. Schon als Dreijährige sass ich mit meinen geliebten Malstiften stundenlang am Küchenstisch. Und so ist es auch nicht verwunderlich, dass ich mit Einundzwanzig, als ich mit meiner damals dreijährigen Tochter auf Weltreise war, unsere nächste Umgebung auf Papier festhielt. An dieser Leidenschaft hat sich in all den Jahren ncihts geändert, nur dass sich mein Blick vom Aussen auch nach Innen gewendet hat.

Dies geschah, nachdem ich zum wiederholten Male vor einem Beziehungs-Scherbenhaufen stand und ich mir mit der Bilderserie "Never Ending Story" einen Überblick über dieses Lebens-Thema verschaffen wollte. Auf diesem Wege begegneten mir die Themen "Hingabe", "Leidenschaft", "Verbundensein" und jede Menge Gefühle, die ich versuchte mit vielen tausend silbernen Punkten auf Leinwand zu bringen. Diese Punkte stehen auch stellvertretend für den Mikrokosmos und Makrokosmos. Wie im Kleinen so im Grossen, wie innen so aussen. Was auch einherging mit der Erkenntnis, dass wir von "aussen" betrachtet wunderschöne wandelnde Galaxien sind und schlussendllich alles mit allem verbunden ist. 

Nun bemerkte ich, dass wohl alles mit allem verbunden ist, ich aber nicht mit meinem inneren Kind, dem ich nun auf der Spur bin...

Susette Goldschmid